Nach dem 1:1 im Derby bei Viktoria Arnoldsweiler sieht sich der 1. FC Düren der nächsten schweren Aufgabe gegenüber. Der SV Breinig gastiert am Sonntag, 13. März, ab 15 Uhr an der Westkampfbahn – und er kommt mit Rückenwind.

In diesem Jahr präsentiert sich der SVB völlig anders als noch in der Hinrunde. Da war das Team von Trainer Achim Rodtheut häufig gnadenlos unterlegen, da der Kader fast die gesamte Halbserie über von vielen Verletzungen und Erkrankungen gebeutelt war. Das Hinspiel gegen den FCD sagte der Stolberger Club sogar ab, weil nicht genügend Spieler zur Verfügung standen. Die Punkte gingen kampflos an Düren.

Nun treffen sich die Mannschaften in dieser Saison doch noch. Und die Ergebnisse der Breiniger in den bisherigen Spielen des Jahres 2022 machen ihnen Mut. Sie gaben die Rote Laterne ab, weil sie sieben Punkte aus drei Spielen sammelten.

Genau so viele Zähler möchte der FCD aus seinen ersten drei Partien des Jahres verbuchen können. Dazu fehlt ein Heimsieg gegen Breinig, der das Ziel ist.