Es war das erwartet schwere Spiel, doch der 1. FC Düren kehrt mit drei Punkten im Gepäck aus Glesch-Paffendorf zurück. Düren lief an, die Heimelf probierte aus einer massierten Defensive heraus zu kontern. Trotz einiger guter Chancen für die Gäste und einem gefährlichen Konter der Gastgeber hieß es nach 45 Minuten 0:0.

FCD-Coach Giuseppe Brunetto gab seinem Team mit auf den Weg, es geduldig weiter zu probieren. Auch Distanzschüsse seien ein probates Mittel auf dem Kunstrasenplatz. Letztlich zahlte sich das Durchhaltevermögen aus, denn Vincent Geimer stand richtig, als der Ball in der 75. Spielminute den Weg zu ihm ins Zentrum fand. Er erzielte den erlösenden Führungstreffer.

Der 1. FC Düren fuhr in der Schlussphase die Offensivbemühungen zurück, wechselte hochgewachsene Kräfte ein, um nicht noch den Ausgleich zu kassieren. Das gelang. Oder wie es FCD-Sportdirektor Dirk Ruhrig formulierte: „Fußball ist Ergebnissport. Ein 1:0 bringt auch drei Punkte.“