Der 1. FC Düren ist beim FC Blau-Weiß Friesdorf nicht über ein Unentschieden hinausgekommen. Personell stark gebeutelt – mehrere Akteure fielen aufgrund von Verletzungen, Erkrankungen oder gesperrt aus – entwickelte Düren im ersten Durchgang nicht genügend Ideen, um die massierte Defensive der Heimelf zu überwinden.

In der zweiten Halbzeit kam das Team von Giuseppe Brunetto zwar besser ins Spiel, aber auch hier haperte es an der zündenden Idee. Vincent Geimer sah Gelb-Rot (69.) trotz eines vorangegangenen Kontakts wegen vermeintlicher Schwalbe. Mit dieser Entscheidung war Coach Brunetto nicht einverstanden.

Seine Mannschaft zeigte eine Reaktion und spielte mutiger, um nun doch noch die Führung zu erzwingen. Es fehlte das nötige Quäntchen Glück und blieb beim 0:0. Der FCD konnte an diesem Samstagabend seiner Favoritenrolle nicht gerecht werden.

Sah nach einer vermeintlichen Schwalbe Gelb-Rot in Friesdorf: Vincent Geimer (links). Foto: Manfred Heyne