Zum zweiten Mal in Folge hat der 1. FC Düren in der Mittelrheinliga mit sechs Treffern Differenz ein Spiel für sich entschieden. Nach dem 6:0 daheim gegen den VfL Vichttal folgte am Sonntag ein 7:1 (4:0)-Erfolg bei Fortuna Köln II.

FCD-Coach Giuseppe Brunetto lobte sein Team im Anschluss für die beste Auswärtsleistung der Spielzeit. Seine Schützlinge bereiteten ihm von der ersten bis zur letzten Minute große Freude, selbst wenn sie letztlich noch ein Gegentor durch Miron Wessels hinnehmen mussten (84.). Da war die Partie aber lange schon entschieden.

Jannis Becker (5.) hatte den Torreigen begonnen. Marc Brasnic ließ das 2:0 folgen (11.). Markus Wipperfürth (29.) und Vincent Geimer (33.) erhöhten noch vor der Halbzeitpause.

Die Dürener ließen nicht nach, sondern behielten das Tempo bei. Becker (50.) und Geimer (58.) waren auch im zweiten Durchgang erfolgreich. Burak Yesilay markierte noch das 7:0 (80.), bevor der Ehrentreffer für die Heimelf fiel.

Gegenüber Verfolger FC Hennef, der kampflos gegen Deutz zu drei Punkten kam, machte Düren somit noch Tore gut vor dem Gipfeltreffen am Sonntag, 1. Mai. FCD-Sportdirektor Dirk Ruhrig freute sich über den guten Auftritt: “Das war eine Sahneleistung.”

Er mahnte aber auch davor, den Showdown zwischen Ligaprimus und Verfolger zu hoch zu gewichten. “Selbst, wenn wir gewinnen sollten, sind danach noch sechs Spiele zu absolvieren. Es warten noch weitere schwere Aufgaben.”