Vier Spiele hat der 1. FC Düren in der Mittelrheinliga noch zu absolvieren, bis die Saison beendet ist. Der Wunsch, dass es auch darüber hinaus die letzten Spiele in der fünfthöchsten Spielklasse sind, ist klar verbrieft.

Am 31. Spieltag reist der FCD nun nach Freialdenhoven. Im Kreis-Derby möchte Düren die nächsten drei Punkte einfahren und „die Tür zur Regionalliga richtig weit aufstoßen“, wie es Sportdirektor Dirk Ruhrig formuliert.

Die Mannschaft sei voll fokussiert, betont Ruhrig. Trotzdem werde das Unterfangen eine harte Nuss sein, die es zu knacken gilt. „Freialdenhoven hat einen sehr guten Kader und steht nicht zu unrecht auf Platz fünf.“

Außerdem rechnet Ruhrig damit, dass die Borussia alles geben wird, um dem FCD noch ein Beinchen zu stellen. Das Hinspiel endete mit 2:0 vermeintlich klar für Düren, doch schon da zeigte Freialdenhoven, wie eng es Spiele gestalten kann.

„Wir sind in jedem Fall gewarnt und werden konzentriert in die Partie reingehen“, verspricht Dirk Ruhrig.

Das Fanradio überträgt das Spiel unter https://bit.ly/3K8Xguo für alle, die nicht dabei sein können. Jörg Schroeder ordnet dort das Spielgeschehen wie gewohnt ein.