Am Donnerstagabend, 9. Dezember, empfängt der Landesligist SV Eintracht Hohkeppel den Mittelrheinliga-Spitzenreiter 1. FC Düren im Mittelrheinpokal (19.30 Uhr). Das bislang letzte Aufeinandertreffen gab es im Bitburger-Pokal – ebenfalls im Achtelfinale – in der Saison 2019/2020. Mit 4:0 konnte Düren das Duell vor rund zwei Jahren für sich entscheiden.

Im weiteren Verlauf des Wettbewerbs gelang es dem FCD, das Finale zu erreichen und die begehrte Trophäe zu gewinnen. Ein gutes Omen?

FCD-Trainer Giuseppe Brunetto hofft das zumindest: “Vor zwei Jahren haben wir Hohkeppel mit 4:0 geschlagen. Schon damals war es keine einfache Aufgabe, auch wenn das Ergebnis anders klingt. Wir hätten nichts dagegen, wenn das erneute Achtelfinale gegen Hohkeppel ein gutes Omen für uns wäre. Wir möchten im Pokal überwintern und mit einem guten Gefühl in die Pause gehen.”

Auch Philipp Simon, der bei der Partie 2019 drei Treffer erzielte, betont die Stärken von Hohkeppel: “Das ist eine Mannschaft mit vielen erfahrenen Spielern. Einige haben Regionalliga- oder Drittliga-Erfahrung.” Auch der 6:0-Sieg gegen Mittelrheinligist Siegburger SV lasse aufhorchen. “Wir werden diesen Gegner nicht unterschätzen und alles daran setzen, eine Runde weiterzukommen”, sagt Simon.

Wer die Reise nicht antreten kann, hat die Möglichkeit, das Spiel live im Fanradio powered by Central FM zu verfolgen. Jörg Schroeder ist vor Ort und ordnet das Geschehen unter folgendem Link ein: https://bit.ly/3wFK0rU

Philipp Simon jubelte 2019 beim Duell mit Hohkeppel gleich drei Mal. Foto: Kevin Teichmann