Sofern Alemannia Mariadorf nicht dreifach punktet, wäre die U23 des 1. FC Düren am Sonntag schon frühzeitig gerettet. Da die Mannschaft von Trainer Bernd Virnich aber lieber auf sich selbst schaut und den Ligaverbleib aus eigener Kraft schaffen möchte, soll im Stadtderby bei den Sportfreunden Düren mindestens ein Punkt herausspringen. Der wird nämlich noch benötigt, um zu 100 Prozent auch in der Saison 2022/2023 in der Landesliga an den Start gehen zu dürfen.

Das Hinspiel Mitte November gewann das Perspektivteam mit 1:0. Gavin Kamp erzielte den goldenen Treffer. Virnich, der in der Vergangenheit auch schon die Sportfreunde trainierte, ist guter Dinge: “Wir fahren ohne Sorgen und Druck mit einem sehr großen Kader in den Dürener Osten, da die Spieler der U19 die Mannschaft ab jetzt ohne Einschränkung auffüllen und ergänzen werden.”

Die A-Junioren haben ihre Saison abgeschlossen und können nun ohne Doppelbelastung bei der U23 eingebunden werden. Auch wenn ein Zähler reicht, möchte Virnich drei davon einfahren. Im in der Rückrunde gezeigten Offensivpressing gedenkt er, die SFD zu knacken. Anpfiff der Partie im Dürener Oststadion (Blücherstraße 58) ist um 15 Uhr.