Der Auftritt des 1. FC Düren im Bitburger-Pokal gegen Fortuna Köln erfüllte Dirk Ruhrig auch noch ein paar Tage später trotz der 0:1-Niederlage mit Stolz. “Mit der jetzigen Mannschaft könnten wir auch jetzt schon eine Klasse höher bestehen”, sagt der FCD-Sportdirektor. Gleichzeitig ist ihm aber auch wichtig, den Blick für das Wesentliche nicht zu verlieren. Am Sonntag, 10. April, geht es gleich mit einem Heimspiel in der Mittelrheinliga weiter. Zu Gast ist ab 15 Uhr die Sportvereinigung Deutz 05.

“Man sollte im Liga-Alltag gewarnt sein. Betrachtet man das Spiel in Alfter, sollte das Warnung genug sein”, mahnt Ruhrig. Da habe der Spitzenreiter der Mittelrheinliga nämlich in seinen Augen 20 Prozent herausgenommen. Nach 2:0-Führung ließ die Mannschaft den VfL Alfter zum Ausgleich kommen. Zwar gewann Düren letztlich noch 3:2, doch der Treffer fiel erst in der Nachspielzeit.

“Man muss jedes Spiel 100 Prozent abrufen, ansonsten könnte es mal eng werden. In Richtung Hennef dürfen wir uns da keine Blöße geben”, erwartet Ruhrig eine von der ersten bis zur letzten Minute konzentrierte Leistung gegen Deutz. Im Hinspiel hatte Düren keine Probleme, die drei Punkte einzufahren. Speziell bei Ecken war das Team von FCD-Trainer Giuseppe Brunetto gefährlich.

Wer das Spiel nicht live im Stadion verfolgen kann, hat die Möglichkeit, es im Livestream unter https://www.sporttotal.tv/maa91de868 zu gucken. Jörg Schroeder kommentiert das Spielgeschehen.