Letztlich war es ein deutlicher Sieg. 5:1 gewann der 1. FC Düren im Nachholspiel der Mittelrheinliga gegen den Siegburger SV.

Gegen den unangenehmen Gegner kam Düren durch Marc Brasnic zum Führungstreffer (36.), der auch noch zur Pause bestand hatte. Nach dem Seitenwechsel glich der SSV zügig aus. Masahiro Fujiwara erzielte das 1:1 (49.).

Doch dann sah Siegburgs Recep Kartal die Gelb-Rote Karte (54.), was es Düren zunächst schwerer machen sollte. Gegen eine massierte Abwehr war es nach rund 20 Minuten Gjorgji Antoski, der die erneute Führung markierte (75.) und eine fulminante Schlussviertelstunde einläutete.

Philipp Simon traf zum 3:1 (83.) und hatte auch den Bärenanteil am 4:1 (88.), bei dem Schiedsrichterin Laura Duske allerdings ein Eigentor von Tarik Dogan notierte.

Der Name Antoski tauchte dafür ein zweites Mal auf der Spielnotizkarte auf, denn der 29-Jährige netzte in der Nachspielzeit ein weiteres Mal ein (90.+3).