Die Duelle des 1. FC Düren mit Viktoria Arnoldsweiler haben einen besonderen Charme. An diesem Donnerstagabend, 10. März, bittet die Viktoria ab 20 Uhr zum nächsten packenden Dürener Stadtderby am Hölderlinweg.

Es ist für Arnoldsweiler das dritte Spiel binnen einer Woche. Nachdem das Team von Trainer Thomas Virnich unter der Woche Fortuna Köln II (0:2) und am Wochenende dem FC Hennef (1:4) unterlag, sinnt es auf Wiedergutmachung. Düren möchte dem 6:0-Erfolg bei Wesseling-Urfeld die nächsten drei Punkte folgen lassen.

Für FCD-Sportdirektor Dirk Ruhrig steht fest: „Auch wenn die Arnoldsweiler die vergangenen beiden Partien verloren haben, werden wir sie in keinster Weise unterschätzen.“ Die Begegnung der beiden höchstspielenden Mannschaften aus dem Dürener Stadtgebiet habe seine eigenen Gesetze: „Das Spiel ist für mich eine Art ‚Clásico‘ geworden. Arnoldsweiler wird uns alles abverlangen. Wir werden auf der Hut sein müssen.“

Die Leistung gegen Wesseling-Urfeld sei zwar ausbaufähig gewesen, doch Ruhrig sagt auch: „Trotzdem glaube ich, dass wir in einer guten Verfassung sind. Zudem kommen die zuletzt angeschlagenen Spieler zurück. Von daher können wir mit breiter Brust nach Arnoldsweiler fahren.“ Die Zielsetzung: „Ganz klar: mit drei Punkten nach Hause fahren.“