Testspielniederlage nicht zu streng bewerten

Giuseppe Brunetto war die Enttäuschung nach der 4:5-Testspielniederlage bei Landesligist Bonn-Endenich anzumerken. “Nach 60 Minuten mit guter Struktur und Ordnung einzubrechen, kann nach einer harten ersten Trainingswoche passieren. Sich dann aber fünf Gegentore in den letzten 30 Minuten zu fangen, ist nicht zu entschuldigen”, sagte der FCD-Coach.

Angesichts der langen coronabedingten Pause wollte der Trainer die Niederlage aber nicht zu streng bewerten: “Wer weiß, wozu es gut ist. Wir werden unsere Lehren daraus ziehen.”

Bis zur 60. Spielminute führte der 1. FC Düren mit 2:0 dank der Treffer von Philipp Simon und Marc Brasnic. Danach spielte sich Bonn-Endenich in einen Rausch. “Das hat der Gegner sehr geschickt gemacht”, lobte Brunetto. Baris Sarikaya erzielte die weiteren zwei Dürener Tore.

Mehr Fortüne hatten die Kicker aus dem Dürener Perspektivteam. Ein 2:1-Erfolg gegen die Endenicher Zweite stimmte FCD-II-Trainer Marco Bachmann zufrieden.

Foto: Boris Hempel/Rheinzoom.photo

Dana-Cup 2022