Wenn der 1. FC Düren an diesem Sonntag, 28. November, 14.30 Uhr, den SV Bergisch Gladbach 09 an der Westkampfbahn empfängt, erleben die Zuschauer ein echtes Spitzenspiel. Allerdings sind nur Geimpfte und Genesene zu der Partie zugelassen. Das geht aus der neuen Coronaschutzverordnung des Landes NRW hervor.

Im Kampf gegen die Pandemie gilt auch auf Fußballplätzen und der gesamten Anlage 2G. Vorweg also die Bitte, frühzeitig anzureisen und Nachweis der Immunisierung sowie ein Ausweisdokument bereitzuhalten.

Zurück zum Sportlichen: Die 09er haben aus den ersten fünf Partien nach dem Abstieg aus der Regionalliga West nur sechs Punkte geholt. Seit dem sechsten Spieltag hat das Team aus dem Bergischen Land aber keinen Zähler mehr abgegeben. Die Tordifferenz von 33 (42:9) ist mit der Dürens (44:11) gleich.

Der FCD hat vor dem vorletzten Hinrundenspiel zwei Punkte mehr auf dem Konto, weil er insgesamt einen Sieg mehr feiern durfte als Bergisch Gladbach. Daheim ist die starke Hinrundenbilanz des 1. FC Düren noch beachtlicher. Aus sieben Spielen holte das Team von Trainer Giuseppe Brunetto sieben Siege. Die Serie möchten Brunetto und seine Jungs nun gegen einen starken Konkurrenten ausbauen.

Wer keine Möglichkeit hat, das Spiel im Stadion zu verfolgen, kann das zu Hause per Live-Stream. Unter https://sporttotal.tv/ma9447d439 überträgt der 1. FC Düren das Topspiel der Mittelrheinliga. Wie gewohnt sortiert Jörg Schroeder das Geschehen zudem stimmlich ein.

Youngster Tim Greven hat in dieser Saison schon einige Spiele für den FCD bestritten. Foto: Manfred Heyne