Mit einem überzeugenden 4:1-Erfolg hat der 1. FC Düren im Bitburger-Pokal gegen Frechen 20 gewonnen. Die Gäste gingen zwar in Führung (10., Marcus Wilsdorf), doch danach übernahm der FCD das Heft des Handelns. “Die Jungs haben eine sehr gute Reaktion gezeigt”, lobte Coach Giuseppe Brunetto.

Zwar führte das im ersten Durchgang noch nicht zum Torerfolg, doch dafür fiel in Hälfte zwei nicht nur der Ausgleich. Marc Brasnic erzielte das 1:1 (56.) und durch einen Fauxpas des Frechener Schlussmanns hieß es nach 62 Minuten auch 2:1.

Klarheit brachte der zweite Brasnic-Treffer (67.) und Vincent Geimer erhöhte auf 4:1 (69.) – das gleichzeitig der Endstand sein sollte. “Im zweiten Abschnitt haben wir es geschafft, das Tempo zu verschärfen”, sagte Brunetto.

Freude kam bei den Dürener Fans nicht nur ob der Tore auf. Auch die Tatsache, dass Adis Omerbasic nach längerer Verletzungszeit und David Bors nach einer langwierigen Infektion beide ihr Comeback feiern konnten, durfte hoffnungsfroh stimmen.

Neben dem Einzug in die Runde der letzten 16 hat Giuseppe Brunetto dadurch im Top-Spiel gegen Bergisch Gladbach wieder mehr Optionen.

Zweifacher Torschütze: Marc Brasnic trifft auch in dieser Szene. Foto: Manfred Heyne