Viele Talente aus den eigenen Reihen

Marco Bachmann wird zur kommenden Saison Trainer des FCD-Perspektivteams in der Landesliga. Kevin Teichmann sprach mit ihm über den zeitlich ungewissen Dienstantritt.

Zum 1. Juli hättest du normalerweise das Traineramt der zweiten Mannschaft übernommen. Wie denkst du über die aktuelle Situation, in der sich zwar andeutet, dass es so kommt, es aber noch nicht ganz klar ist, ob es dann schon so weit ist?
Bachmann: Das ist eine schwere Situation, die Planungen sind ausgebremst. Ich stehe gewissermaßen in den Startlöchern, aber auf das Startzeichen wartend. Wann dieses ertönt, ist noch nicht abzusehen.

Dennoch bist du in die Kaderplanung fest eingebunden.
Bachmann: Wir haben eine gute Jugend und wollen gerade die Spieler aus der U 19 mitnehmen, haben deshalb mit allen gesprochen und werden fünf, sechs Spieler hochziehen. Wir sind stolz, so viele Talente aus den eigenen Reihen zu gewinnen und in der zweiten Mannschaft formen zu können. Zudem konnten wir mit wichtigen Säulen verlängern, so dass wir im Moment bereits 18 Spieler zusammenhaben.

Wie groß soll die Kaderstärke final werden?
Bachmann: 20 bis 21 Spieler inklusive der Torhüter sind geplant. Es wird sich sicherlich noch einiges tun bei den Vereinen in den nächsten Wochen, sobald Klarheit besteht. Wir werden dann eine extrem junge Truppe haben, brauchen sonntags auf dem Platz dann aber auch erfahrene Spieler von oben. Dass Spieler aus der 1. Mannschaft herunterkommen und spielen, ist das Los einer zweiten Mannschaft, das halten wir transparent.

Wie kann der Schritt aus der zweiten Mannschaft in die erste erfolgen?
Bachmann: Den Sprung in die erste Mannschaft zu schaffen, ist schwer, das ist klar. Das Ziel ist aber, die Jungs dahin zu führen, dass sie die Gelegenheit haben, auf sich aufmerksam zu machen. Ihre Chance müssen Sie dann selbst ergreifen und nutzen. Wir werden eine intensive Kommunikation zwischen den Trainern der ersten und zweiten Mannschaft haben und immer wieder versuchen, Spielern der zweiten Mannschaft die Gelegenheit zu geben, sich im Training der ersten Mannschaft zu zeigen.