Zum zweiten Mal in Folge hat der 1. FC Düren ein Spiel in der Mittelrheinliga erst kurz vor dem Ende gewinnen können. Die Entscheidung beim 3:2-Auswärtserfolg beim VfL Alfter fiel sogar noch später als zuvor beim 1:0 über den FC Pesch.

Dabei hätte sich der FCD in Alfter beinahe drei sicher geglaubte Punkte noch aus der Hand nehmen lassen. Früh erzielte Burak Yesilay die Führung (6.), die Düren durch Marc Brasnic noch ausbaute (44.). Doch dann “haben wir ein paar Prozente heruntergefahren”, stellte Giuseppe Brunetto fest. Der Dürener Trainer sah zudem einige unnötige Fouls seiner Elf.

Die Schwächephase wurde bestraft. Alfter kam zum Anschlusstreffer durch Jan-Luca Prangenberg (71.) und zum Ausgleich (85.), bei dem nicht klar war, wer zuletzt am Ball war. Der Referee notierte ein Eigentor von Jannis Becker.

Brunetto wechselte noch einmal offensiv, doch den entscheidenden Treffer zum 3:2 markierte Innenverteidiger Mario Weber (90.+2). Und so standen am Ende des Krimis doch noch drei Punkte.