Der 1. FC Düren bleibt an der heimischen Westkampfbahn ohne Punktverlust. Trotz einiger hochkarätiger Chancen gegen den offensiv mitspielenden FC Pesch warteten die Fans des FCD lange auf das erlösende 1:0 (89.), das gleichzeitig den Endstand markierte. Aus dem Spiel heraus wollte der Treffer aber nicht fallen.

Der eingewechselte Soichiro Kozuki drang mit seiner Dynamik kurz zuvor in den Strafraum ein. Diesmal kam der zuvor glänzend aufgelegte Pescher Schlussmann Christian Tokgözoglu zu spät, holte Kozuki von den Beinen. Schiedsrichter Peter Wackers zeigte folgerichtig auf den Punkt, von dem aus Marc Brasnic seinem Team die drei Punkte noch rettete.

“Wir haben den Sieg erzwungen”, sagte FCD-Sportdirektor Dirk Ruhrig. Er sprach von “Big Points”, die es brauche, um am Ende das Ziel Aufstieg auch zu erreichen.